Goslarer SC vs. SV Wilhelmshaven

Nach zwei langen Monaten des Wartens hieß es vergangenen Sonntag endlich wieder Fußball, endlich wieder Osterfeldstadion!Die Sonne schien, das Thermometer zeigte Plusgrade und alle waren guter Dinge – perfekte Bedingungen für einen schönen Fußballsonntag.

wilhelmshavenheim

Bevor es jedoch zum Stadion gehen sollte, traf mensch sich bereits morgens zum gemeinsamen Frühstück in einer Goslarer Lokalität wonach es schließlich geschlossen Richtung Stadion ging. Dort angekommen schnell das übliche Prozedere erledigt und dann gings auch schon los. Zum Einlauf präsentierten wir eine kleine Choreo bzw. wir versuchten es eher, denn der starke Wind machte uns leider einen Strich durch die Rechnung und zerfetzte das gute Stück bevor es überhaupt richtig oben war. Ärgerlich, aber was soll´s. Das Intro wusste trotzdem zu gefallen und die Stimmung im Block war super. Der Support unsererseits war von Anfang an durchaus solide und auch der Materialeinsatz deutlich besser als in der Vergangenheit und auch auf dem Platz war von Beginn an schöner, offensiver Fußball zu sehen.
Schnell war klar das unsere Jungs an die Erfolge der Hinrunde anknöpfen und den fünften Sieg in Folge einfahren wollten. Nach nur 11 Minuten war es schließlich Kahlert der das ganze mit dem 1:0 Führungstreffer untermauern sollte und nur 20 Minuten später verwandelte Kleinsorge bereits zum 2:0 Halbzeitstand. Kurze Verschnaufpause, schnell das ein oder andere Kaltgetränk genossen und ab ging es in die zweite Hälfte. In der 60. Minute dann ein kleiner Dämpfer. Alfieri von den Gästen aus Wilhelmshaven erzielt den 2:1 Anschlusstreffer. Doch Goslar machte weiter Druck aufs gegnerische Tor und nur 6 Minuten später war es wieder Kahlert der die Führung wieder auf 3:1 ausbaute. So macht Fußball Spaß! Kurz vor Abpfiff dann noch mal Kleinsorge mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 Endstand.

Alles in allem ein super Start in die Rückrunde. So kann es weiter gehen!

Winterpause adé!

Bald hat das Warten ein Ende. Die Winterpause neigt sich dem Ende zu und die Rückrunde steht vor der Tür.
Los gehts am 09. Februar um 14Uhr im heimischen Osterfeldstadion gegen den SV Wilhelmshaven.

Alles geben für NullAcht!

spieltagwilhelmshaven

Goslarer SC 08 vs. BV Cloppenburg

ökasdflkew

Ein herrlicher Fußball-Samstag, drei Punkte fürs Konto und das dritte Spiel in Folge zu Null gewonnen – schön wars zu Hause gegen den BV Cloppenburg.
Bereits in der 7. Minute gab es den ersten Grund zur Freude. So verwandelte Golombek nach einem sehr guten Zuspiel von Alawie zur 1:0 Führung und gab somit bereits den Trend für den weiteren Spielverlauf vor. Nur wenige Minuten später war es wieder Golombek der die frühe Führung auf ein solides 2:0 ausbaute, mit dem es schließlich auch in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel standen unsere Jungs eher hinten drin und die neueingespielte Viererkette verteidigte das Ergebnis souverän. Nach der Einwechselung von Marius Kleinsorge mache er, wie wir es von ihm gewohnt sind, von der ersten Minute an mächtig Druck aufs gegnerische Tor was sich letztendlich auch bezahlt machte. Eine Eingabe von Golombek nahm er Volley und verwandelte zum 3:0 Entstand. Somit war der dritte zu Null Sieg in Folge in trockenen Tüchern und die Stimmung sowohl auf dem Platz als auch im Block sehr ausgelassen. Der Support unsererseits war durchaus zufriedenstellend auch wenn er sicher schon bessere Tage erlebt hatte. Vor allem am Materialeinsatz kann noch einiges verbessert werden. An dieser Stelle auch noch mal ein großes Dankeschön an unsere Gäste vom Brandenburger SC Süd 05! <3

Forza NullAcht!

sdfwagweg

Vorfälle um das Spiel Goslarer SC – TSV Havelse am 23.11.2013


Bereits in der Vergangenheit ist die aktive Havelser Fanszene mehrfach durch diskriminierende Sprüche und Gesänge negativ aufgefallen. So war es eigentlich kaum verwunderlich was sich uns vergangenen Samstag im Osterfeldstadion bot.

nebelshizzl

Bereits geraume Zeit vor Anpfiff zogen die ca. 15 mitgereisten Havelser mit einem Bannermarsch (der jedoch mehr an ein Himmelfahrtsbesäufnis erinnerte… nur ohne Bollerwagen) durch die Goslarer Innenstadt, wobei sie bereits negativ auffielen, da sie es für nötig hielten über längere Zeit hinaus die Breite Straße zu blockieren und Autos von Menschen zu attackieren, die sich darüber beschwerten. Im Stadion angekommen skandierten sie, die aus der rechten Szene bekannte, Parole „Ha Ha Ha Antifa“, welche wir unsererseits mit einem antirassistischen Gesang kommentierten. Als die Gästefans an unserem Block vorbeikamen suchten sie ohne zu zögern die Konfrontation und beleidigten uns unter anderem als „Antifafotzen“, „scheiß Juden“, „scheiß Schwuchteln“ und versuchten das ganze schließlich mit der Aussage „Wir sind keine Rassisten ihr scheiß Zigeuner“ zu relativieren. Und als ob das noch nicht gereicht hätte, unterstrich einer der Havelser seine rechte Gesinnung noch zusätzlich durch ein „schwarze Sonne“ Tattoo am Hals. Alles natürlich völlig unpolitisch.
Nachdem der unpoliddische Mob schließlich auf die Gegengerade verfrachtet wurde, mussten wir sie dank starkem Nebel und nicht vorhandenem Support zum Glück erstmal weder hören noch sehen und mensch konnte sich ganz auf das Geschehen auf dem Platz konzentrieren, zumindest sofern es der Nebel zuließ. Sportlich lief es für unseren SC super, trotz anfänglicher Schwierigkeiten und mensch konnte sich am Ende über ein wohl verdienten 2:0 Sieg freuen. Schade nur, dass das 1:0 irgendwie im Nebel verschwand..

Nach Spielende zogen die Havelser erneut durch die Goslarer Innenstadt Richtung Bahnhof und skandierten hierbei unter anderem „Wo ist denn die Antifa?“ und „Wir kriegen euch alle“. Will mensch dem Polizeibericht glauben kam es dann in der Innenstadt erneut zu wahllosen Pöbeleien sowie Falschenwürfen und Faustschlägen gegen Passant_innen und später am Bhf zu Auseinandersetzungen mit der mittlerweile stark präsenten Polizei. Hierbei soll es auf beiden Seiten verletzte gegeben haben.
Zu hinterfragen ist hierbei sicher auch wieso es möglich war, das die Havelser über eine Stunde ungestört in der Innenstadt pöbeln konnten während es sich ein gutes Duzend Polizeibeamt_innen am Bahnhof in ihren Wagen bequem machte.

Festzuhalten bleibt, dass es sich bei der Havelser Fanszene keinesfalls um eine unpolitische Fanszene handelt sondern vielmehr um eine zumindest rechtsoffene wenn nicht sogar um eine klar rechte. Wer Nazis in seinen eigenen Reihen duldet, gegnerische Fans antisemitisch, antiziganistisch und homophob beleidigt, hat weder im Stadion noch sonst wo etwas verloren! Wir stellen uns ganz klar gegen jegliche Diskriminierung im Fußball und in allen anderen Lebensbereichen und hoffen, das die Offiziellen aus Havelse die richtigen Konsequenzen ziehen und sich entsprechend positionieren!

Drei Punkte unter Flutlicht

Unter Flutlicht und Vollmond ging es vergangenen Freitag gegen die Zweitvertretung der Braunschweiger Eintracht.

bs.lwer

Gegen 17:30 machte sich die gut 50 Leute starke Truppe feierwilliger Goslarer per Kleinbussen und PKW´s auf nach Braunschweig. Nach der gefühlt kürzesten Anreise aller Zeiten verfuhr mensch sich erst einmal elegant in den Gassen Braunschweigs, blockierte die ein oder andere Einbahnstraße und Kreuzung und fand dann doch noch knappe 15Minuten vor Spielbeginn das Stadion. Doch da die hiesigen Ordner uns auf einen Parkplatz meilenweit vom B-Platz entfernt schickten, hieß es noch einmal die Hufen zu schwingen und einen knapp 10minütigen Fußmarsch zum Gästeeingang der Rheingoldarena zu absolvieren. Dort angekommen wurden noch fix Karten gekauft, sich der überraschend entspannten Einlasskontrolle hingegeben und ab ging es in den bereits mit über 100 Goslarern gefüllten Gästeblock. Insgesamt war der Gästeblock mit ca. 150-200 Kaiserstädtern ordentlich gefüllt und sorgte fast für Heimspielatmosphäre. Während wir uns noch sammelten und in Windeseile Zaunfahnen anbrachten ging es auf dem Spielfeld bereits los so das wir mit dem Support leider ein paar Minuten hinterher hingen. Doch schwamm drüber, denn bereits in der 15. Minute ging unsere Elf durch Pichinot mit 0:1 in Führung. Der Support unsererseits war solide, ebenso die Leistung der Mannschaft und so ging es schließlich mit eben jenem Führungstreffer in die Halbzeit. Durchatmen, verschnaufen und erstmal den ungewöhnlich stark gefüllten Gästeblock bewundern. Ein schönes Gefühl 200 Goslarer im Rücken zu haben und nicht wie desöfteren im riesigen Gästeblock mit einem kleinen Grüppchen zu stehen. Wieso nicht immer so?!
Weiter gings in die zweite Hälfte. Braunschweig jetzt deutlich stärker und aggressiver jedoch scheiterte es immer wieder an der Chancenverwertung. Hinzu kam das das Spiel mit der Zeit immer körperbetonter wurde. Mitte der zweiten Hälfte war dann auch hin und wieder mal der ein oder andere kurze Gesang von den anwesenden Braunschweiger zu vernehmen die aber nach kurzer Zeit wieder verstummten. Unsere Elf kämpfte nichts desto trotz weiter und erkämpfte sich letztendlich weitere drei Punkte fürs Konto und sorgte somit für sehr ausgelassene Stimmung im Gästeblock. Der Mannschaft war die Freude über den Sieg deutlich anzusehen und so ließen sie sich nach Abpfiff noch ordentlich vom Goslarer Anhang feiern und mit Konfetti berieseln.
Zu Fuß und sitzend im Einkaufswagen ging es schließlich wieder zurück zu den Bussen und gut gelaunt fuhr mensch zurück nach Goslar wo im Vereinsheim am Osterfeld noch einige Zeit weiter gefeiert wurde. An dieser Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an den Verein, der die Busse organisiert hat, an alle Migereisten aus der Kaiserstadt und natürlich an die Mannschaft für diesen geilen Abend – Merci !